Lkw verliert bei Friedberg Kuka-Roboterarme

Ein Lkw mit Kuka-Roboterarmen an Bord ist am Donnerstagvormittag bei Derching in einen Unfall verwickelt gewesen. Es entstand hoher Sachschaden. Der Lkw war gegen 9.30 Uhr auf der AIC25 Richtung Friedberg unterwegs, als ihm bei Derching ein Autofahrer die Vorfahrt nahm und er scharf bremsen musste. Dabei verrutschte die Ladung: Sechs Roboterarme des Augsburger Herstellers Kuka. Sie durchbrachen zum Teil die Planenwand des Lkw und fielen auf die Straße. Die tonnenschweren Roboterteile beschädigten dabei neben dem Sattelauflieger auch die Fahrbahndecke. Der Lkw-Fahrer rief die Polizei, die sperrte für die Bergungsarbeiten immer wieder abwechselnd eine Spur – es kam bis zum Mittag in beiden Richtungen zu Staus. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 150.000 Euro. Den Fahrer und den Verlader des Lasters erwarten jetzt außerdem wohl Bußgelder wegen Ladungsverstößen: Die Verladegurte wiesen laut Polizei starke Gebrauchsspuren und Schäde auf.

Große Aufregung mitten in der Unfallaufnahme: Ein Polizist entdeckte Rauch aus einer Baumgruppe aufsteigen. RT1-Reporter Stefan Mack:

(az/erl)

800 800
https://www.rt1.de/friedberg-roboterarme-von-kuka-bei-lkw-unfall-beschaedigt-74042/
2018-08-10T10:00:17+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg