Friedberger Feuerwehrmann wegen Unfall auf dem Weg zum Einsatz zu Geldstrafe verurteilt

Ein Feuerwehrmann aus Friedberg muss nach einem Unfall jetzt 3600 Euro Strafe zahlen und einen Monat seinen Führerschein abgeben. Der Mann war wegen eines Einsatzes im Oktober auf dem Weg zum Feuerwehrhaus. Dabei nahm er mit seinem Privatauto eine Abkürzung und fuhr über einen schmalen Radweg. Feuerwehrleute haben bei einem Einsatz gewissen Sonderrechte. Allerdings darf niemand gefährdet werden. Der Feuerwehrmann war für die Stelle laut Gericht aber viel zu schnell unterwegs. Er krachte deshalb in den Wagen einer 22-Jährigen, die den Radweg am Ende kreuzte. (dc/erl)

800 800
https://www.rt1.de/friedberger-feuerwehrmann-wegen-unfall-auf-dem-weg-zum-einsatz-zu-geldstrafe-verurteilt-62250/
2018-04-18T12:09:09+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg