Funkmast bei Laisacker kommt trotz Anwohnerprotesten

In Neuburg soll es bald keine Funklöcher mehr geben. Die Stadt hat sich beim Bayerischen Wirtschaftsministerium um ein Förderprogramm für besseren Handyempfang beworben. Davon soll vor allem Bergen profitieren. Am Wertstoffhof in Bittenbrunn ist bereits ein Funkturm gebaut worden und auch zwischen Laisacker und Hessellohe soll ein Funkmasten entstehen – trotz Anwohnerprotesten. Viele Bürger hatten sich darüber beschwert, dass der Funkturm die Landschaft verschandeln würde. Er soll auf freiem Feld stehen und etwa 15 Meter hoch sein. Laut der Funkturm GmbH, die für den Bau der Masten zuständig ist, ist der Standort auf dem freien Feld aber notwendig, um Funklöcher zu vermeiden. Die Anwohnerreaktion auf den Funkmasten seien typisch: Keiner wolle Funkantennen vor seiner Haustüre, aber trotzdem einen guten Handyempfang. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/funkmast-bei-laisacker-kommt-trotz-anwohnerprotesten-102232/
2019-06-12T09:55:20+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg