Fußball-Fan nach Attacke gegen Augsburger Polizisten verurteilt

Die Fan-Randale bei einem Spiel zwischen dem FC Augsburg und Bayer Leverkusen vor einem Jahr hat einem Leverkusen-Fan jetzt eine Bewährungsstrafe von acht Monaten eingebracht. Das Augsburger Amtsgericht verurteilte den 34-Jährigen wegen vorsätzlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Bei dem Spiel in der vergangenen Saison hatte eine Fangruppe aus Leverkusen ein verbotenes Banner ins Augsburger Stadion geschmuggelt. Ordnungskräfte kassierten das Banner ein, Leverkusen-Fans gingen daraufhin auf Ordner und Polizisten los. Die Augsburger Staatsanwaltschaft hatte rund 30 Strafverfahren eingeleitet. Der verurteilte Mann galt als Haupttäter.

Die neue Kriminalstatistik zeigt, dass Polizisten in Augsburg Stadt und Land generell immer häufiger Opfer von Gewalt werden. Körperverletzungen, Beleidigungen und Bedrohungen gehören mittlerweile zum Alltag. Fast 200 Polizisten sind 2016 im Dienst verletzt worden. Die Täter: Fast immer Männer, ein Großteil von ihnen betrunken oder unter Drogen. Besonders in der Augsburger Innenstadt häufen sich die Fälle. Deshalb tragen die Polizisten dort mittlerweile so genannte Body Cams. Die sollen bis November getestet werden. (az/jeh)

800 800
https://www.rt1.de/fussball-fan-nach-attacke-gegen-augsburger-polizisten-verurteilt-20131/
2017-03-14T15:34:22+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg