Gefängnisstrafe für Neuburger Abschlepper

Das Neuburger Amtsgericht hat einen dreisten Abschleppunternehmer zu einer Haftstrafe verurteilt. Der 58-Jährige hatte Autos abgeschleppt, die in Neuburg an Baustellen geparkt hatten. Anschließend setzte er die Besitzer massiv und Druck und kassierte dann ab. Allerdings hatte der Abschlepper keinen richtigen Auftrag – weder von der Polizei noch von der Stadtverwaltung. Der Angeklagte konnte in der Verhandlung zwar einen Auftrag vorlegen – Der war aber allem Anschein nach nachträglich von Bauarbeitern unterschrieben worden. Der Abschleppunternehmer wurde deshalb wegen Betrugs, Amtsanmaßung, Erpressung und falscher Angaben an Eides statt zu einer Gefängnisstraße von einem Jahr und zwei Monaten verurteilt. Sein Sohn, der als Mittäter angeklagt war, muss 1200 Euro zahlen.

Verkehrsanwältin Christina Götz weiß, wie sich Autobesitzer verhalten sollen, wenn ihr Auto abgeschleppt wurde:

In mehreren Urteilen von bayerischen Amtsgerichten werden Kosten von 100 bis 150 Euro für angemessen erachtet. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/gefaengnisstrafe-fuer-neuburger-abschlepper-2-63006/
2018-04-26T09:31:04+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg