„Geister“-Radfahrerin in der Firnhaberau: gebrochene Nase, verletztes Kind und zwei Promille Alkohol

In der Firnhaberau hat eine „Geisterradlerin“ einen Unfall gebaut, der für sie unter anderem mit einer gebrochenen Nase ausging. Außerdem wurde ein Kind verletzt. Die 41-Jährige war am Mittwochabend in der Schillstraße auf dem Radweg in falscher Richtung unterwegs und stieß mit einem 13-jährigen Radler zusammen, der ihr entgegenkam. Bei dem Sturz verletzte sich der Junge am Handgelenk, die Unfallverursacherin brach sich die Nase und eine erlitt eine offene Wunde an der Hand. Sie wurde in die Uniklinik gebracht. Dort musste sie auch eine Blutprobe abgeben – denn beim Atemalkoholtest hatte sie mehr als zwei Promille. Die Frau muss sich jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung verantworten. (az/erl)

800 800
https://www.rt1.de/geister-radfahrerin-in-der-firnhaberau-gebrochene-nase-verletztes-kind-und-zwei-promille-alkohol-115497/
2019-11-08T11:25:26+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg