Geplantes Reservekraftwerk könnte kleiner werden

Das geplante Reservekraftwerk an der östlichen Gundelfinger Gemarkungsgrenze könnte nur ein Viertel so groß werden, wie ursprünglich geplant. Das geht aus einem Antrag hervor – dieser wurde am Montag im Stadtrat vorgestellt. Bisher war eine Kapazität von 1200 Megawatt und die Befeuerung mit Flüssigbrennstoff und Gas vorgesehen. Der jetzige Antrag des Betreibers sieht eine geringer Kapazität und nur noch einen Betrieb mit Flüssigbrennstoff vor. Die Entscheidung über den Zuschlag für den Betreiber steht aber noch aus. Dafür ist die Bundesnetzagentur zuständig. (pw)

800 800
https://www.rt1.de/geplantes-reservekraftwerk-koennte-kleiner-werden-187301/
2020-09-17T05:29:32+02:00
HITRADIO RT1