Großeinsatz mit Hubschrauber und Tauchern am Königsbrunner Lautersee: Vermisster hatte Sachen am See vergessen

Am Lautersee bei Königsbrunn hat es am Samstag einen Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften gegeben – Spaziergänger hatten dort am frühen Morgen ein Handy, Kopfhörer und eine Hose gefunden, ohne jemanden im Wasser schwimmen zu sehen. Deshalb rückten rund 50 Helfern von Wasserwacht und DLRG an, außerdem die Augsburger Feuerwehr. Sie suchten den Lautersee mit Hubschrauber und Wärmebildkamera ab, außerdem kamen Taucher, ein Sonar-Gerät und Drohnen zum Einsatz, um den möglicherweise ertrunkenen Vermissten zu finden – ohne Erfolg. Per Handy kontaktierten die Retter die Schwester des Gesuchten, die wusste aber auch nicht, wo er war. Stunden später gab es dann aber glücklicherweise Entwarnung: Der vermisste 30-Jährige war betrunken mit Freunden unterwegs gewesen und hatte die Sachen am See schlicht vergessen. Erst meldete sich sein Bruder bei der Polizei, dann er selbst. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/grosseinsatz-mit-hubschrauber-und-tauchern-am-koenigsbrunner-lautersee-vermisster-hatte-sachen-am-see-vergessen-102542/
2019-06-17T06:04:09+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg