Großrazzia! Augsburger Polizei durchsucht Wohnungen mutmaßlicher Terror-Unterstützer

Mit einer Großrazzia in Bayern und neun weiteren Bundesländern ist die Polizei am Dienstag Morgen gegen mutmaßliche Unterstützer der Terrororganisation Islamischer Staat vorgegangen. Auch in der Stadt und im Landkreis Augsburg wurden fünf Privatwohnungen durchsucht. Innenminister Thomas De Maizière hat in diesem Zuge die Vereinigung „Die wahre Religion“ verboten. Sie organisiert die umstrittenen Koran-Verteilaktionen in deutschen Städten und ist auch in unserer Region aktiv gewesen. Oft waren die meist jungen Männer in der Augsburger Innenstadt unterwegs und verteilten kostenlos den Koran. Die Polizei warnte schon länger, dass dahinter knallhartes Kalkül steckt: So sollte Nachwuchs angeworben und radikalisiert werden. Besonders Flüchtlinge hatten die Verteiler im Auge. Hier sah man offenbar besonders großes Potential, um neue Mitglieder anzuwerben. Die Polizei musste mehrfach einschreiten und die Asylunterkünfte abschirmen. Der Stadt waren aber bis jetzt die Hände gebunden. Ein Verbot der Kampagne war bislang rechtlich nicht möglich. Das hat sich mit der aktuellen Entscheidung des Innenministers geändert.

800 800
https://www.rt1.de/grossrazzia-augsburger-polizei-durchsucht-wohnungen-mutmasslicher-terror-unterstuetzer-7807/
2016-11-15T14:23:14+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg