Gutachten vorgestellt: So könnten die Mängel am Gersthofer Wassernetz behoben werden

Die Gersthofer müssen weiter ihr Wasser abkochen. Das Chlor hat sich immer noch nicht gleichmäßig im Leitungsnetz verteilt. Die Stadt hat jetzt im Werkausschuss zum ersten Mal öffentlich ein Gutachten vorgestellt, das zeigt, wie die veraltete Wasserversorgung in Gersthofen auf den neuesten Stand gebracht werden könnte. Zur Diskussion stehen vier Varianten: Die bestehenden Anlagen könnten saniert werden, das Wasserwerk könnte komplett neu gebaut werden, es könnte ein dritter Brunnen gegraben werden oder die Stadt könnte sich künftig von den Augsburger Stadtwerken versorgen lassen. Kostenpunkt: Jeweils 12 bis 16 Millionen Euro. Im August waren Keime im Gersthofer Trinkwasser gefunden worden, Ende Oktober wurde die Chlorung des Wasser angeordnet. Die Ursache für die Verunreinigung ist weiter unbekannt. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/gutachten-vorgestellt-so-koennten-die-maengel-am-gersthofer-wassernetz-behoben-werden-120144/
2019-12-14T10:31:36+02:00
HITRADIO RT1