Heilpraktikerin aus Schrobenhausen klagt gegen Berufsverbot

Eine 54-jährige Heilpraktikerin aus Schrobenhausen klagt gegen das Berufsverbot, das ihr das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen auferlegt hat. Die Frau soll Krebspatienten dazu gebracht haben, statt einer Chemotherapie lieber eine teure Kur mit angeblichen Wundermitteln zu machen. Mindestens eine Frau hatte auch ihre Chemo abgebrochen. Deswegen hatte ihr das Landratsamt die Berufserlaubnis entzogen. Das war aber keine Sofort- Anordnung. Es gab eine vierwöchige Einspruchsfrist, die die Frau ja auch genutzt hat. Und weil sie jetzt klagt, darf sie vorerst weiter praktizieren. Wann sich das Verwaltungsgericht mit dem Fall befasst, ist noch unklar. Unabhängig davon ermittelt die Staatsanwaltschaft Ingolstadt gegen die Heilpraktikerin und zwei weitere Beteiligte. (lt)

 

800 800
https://www.rt1.de/heilpraktikerin-aus-schrobenhausen-klagt-gegen-berufsverbot-114722/
2019-10-31T06:42:48+02:00
HITRADIO RT1