Hinweise aus der Bevölkerung nach Doppelmord in Hirblingen

Für die Sonderkommission Hirblingen fällt der Weihnachtsurlaub aus: Auch nachdem klar ist, dass es sich bei den Leichen, die nahe der Schmutter gefunden wurden, um die beiden vermissten Frauen aus Hirblingen handelt, suchen die rund 35 Ermittler weiter nach Hinweisen. Bislang sind, laut AZ, über 60 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Viele hängen mit dem Auto des mutmaßlichen Mörders zusammen. Verdächtigt wird der 31-jährige Nachbar der Frauen: Waldemar Neustett. Bei ihm wurde der Kassenbeleg für einen Spaten gefunden – ein solcher Spaten lag wiederum in der Schmutter nahe der Leichen. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft und schweigt bisher. (ah)

800 800
https://www.rt1.de/hinweise-aus-der-bevoelkerung-nach-doppelmord-in-hirblingen-12316/
2017-08-28T14:37:08+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg