Graffiti
© B - R - N - Z – N

Illegaler Augsburger Sprayer packt aus

Überall in Augsburg sind sie, illegale Graffitis. Besonders verbreitet: Olga, Rolf, Disko...

Sie prangen an den Brücken der B17, an Lärmschutzwänden der Haunstetter Straße oder auch in der Augsburger Innenstadt. Für die Einen Schmiererei für Andere Streetart - letztendlich Sachbeschädigung. Erst kürzlich ist ein 20-jähriger für 18 Graffity verurteilt worden. Warum nehmen Menschen eine Geldstrafe oder Knast in Kauf - nur für ein buntes Bild oder einen Schriftzug an einer Wand? Wer sind diese Typen?

Ein illegaler Augsburger Sprayer packt aus. Seine Bilder sind berühmt - sein Gesicht kennt kaum jemand. Der "Erfinder" der Augsburg Blume. Er könnte für Graffitis bald in den Knast wandern. Für seine Blume wurde er bereits verurteilt. Aktuell läuft noch ein anderes Verfahren gegen ihn.

Sein Künstlername ist B - R - N - Z – N - er hat versucht uns zu erklären, was der Kitzel am Sprayen ist:

Bunte Bilder sieht man selten, oft sind das Schriftzüge wie Olga oder Rolf. Diese Namen überlegen sich die Sprayer und sorgen dafür, dass der "Name" soweit wie möglich verbreitet wird.

Inzwischen gibt es in Augburg legale Graffity-Wände, trotzdem wird illegal gesprayt. Der Sprayer der Augsburg Blume sagt: as wird niemals jemand verstehen, der noch nie gesprayt hat. 

Gemeinsam mit einem Kollegen hat er mittlerweile legale Projekte und da kann man sehen wie toll Graffity sein kann. Zum Beispiel haben die beiden die Toiletten in der Kresslesmühle verschönert oder auch eine Autowerkstatt in Wertingen.