Im Augsburger Tierheim werden immer mehr Wildtiere abgegeben

Im Augsburger Tierheim sind seit Beginn der Corona-Krise auffallend viele Wildtiere abgegeben worden, zum Beispiel verletzte Vögel, Marder oder Igel. Der Tierschutzverein geht davon aus, dass sich die Menschen wegen der Corona-Beschränkungen viel mehr als sonst in der Natur aufgehalten und zum Beispiel Spaziergänge durch den Wald unternommen haben. Aber: Laut Tierheimleitung hätten nicht alle abgegeben Tiere tatsächlich Hilfe benötigt. Für viele Wildtiere, zum Beispiel Rehkitze, ist es sehr gefährlich, wenn sie von Menschen aus ihrem Lebensraum gerissen werden. Wer sich Sorgen um ein einzelnes Tier macht, sollte sich am besten beim Tierschutzverein oder beim Bund Naturschutz melden. (cg/dc)

800 800
https://www.rt1.de/im-augsburger-tierheim-werden-immer-mehr-wildtiere-abgegeben-134249/
2020-06-04T10:38:25+02:00
HITRADIO RT1