Frei- und Zusatzschichten für die Beschäftigten bei Audi in Ingolstadt

Seit September dürfen nur noch Autos zugelassen werden, die den neuen Abgas-Prüfstandard durchlaufen haben. Für den Ingolstädter Autobauer Audi bedeutet das nach eigenen Angaben einen katastrophalen Einbruch bei den Verkaufszahlen. Zur Zeit sind mehr als zwei Drittel der Motorvarianten nicht lieferbar, weil sie noch nicht nach dem neuen Abgas-Prüfverfahren zugelassen sind. Die Produktionsbänder laufen deshalb in Ingolstadt langsamer und werden sogar tage- oder wochenweise gestoppt. Für die Beschäftigten in Ingolstadt bedeutet das: Mehr Freischichten. Sobald aber wieder ein weiterer Motor zugelassen wird, müssen die Beschäftigten laut Audi Zusatzschichten einlegen. Nach Angaben des Konzerns dürfte das normale Auto-Angebot erst zum Jahresende wieder erreicht werden. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/ingolstadt-produktionsbaender-bei-audi-laufen-langsamer-79519/
2018-10-05T06:07:14+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg