„Ist Luisa da?“ soll Frauen in Augsburg vor Übergriffen schützen

In Clubs und Bars sollen Frauen jetzt Hilfe bekommen, wenn sie sich bedrängt fühlen. Sie können dann zur Bar gehen und die Frage „Ist Luisa da?“ stellen. Sobald sie das Codewort sagen, wird ihnen geholfen. Nach Münster ist Augsburg die zweite Stadt in Deutschland, die an der Kampagne teilnimmt. Christoph Achzenik, Betreiber der Bar „Hallo Werner“, ist der Initiator der Augsburger Aktion:

Bittet eine Frau um Hilfe, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Die Club- und Kulturkommission, ein Zusammenschluss Augsburger Clubs, wird ab nächster Woche Infoplakate aufhängen. Auch bei den „Augsburger Sommernächten“ Ende Juni / Anfang Juli sollen „Ist Luisa da?“-Plakate auf die Aktion aufmerksam machen. (sh/az)

800 800
https://www.rt1.de/ist-luisa-da-soll-frauen-in-augsburg-vor-uebergriffen-schuetzen-19284/
2017-03-03T17:16:13+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg