„Jeder von uns beschäftigt 50 Kindersklaven!“

Das sagte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller gestern in Augsburg und beruft sich dabei auf eine neue Studie. Grund sind die Produkte, die wir kaufen. Zum Beispiel Kleidung, Kaffee oder Obst, die oft aus Entwicklungsländern stammen.

Müller sagte in seiner Rede außerdem: „Elektro-Mobilität ist nicht unsere Zukunft.“ Er widerspricht damit Kanzlerin Merkel und der offiziellen Position der Bundesregierung. Müller kritisiert an den E-Autos:

Die Herstellung der Batterien sei außerdem nur mit Rohstoffen aus Afrika möglich, die oft unter schlechten Arbeitsbedingungen abgebaut werden. Für Müller ist die Entwicklung synthetischer – also künstlich hergestellter – Kraftstoffe sinnvoller.

Müller stammt aus Krumbach und ist seit fünf Jahren Bundesentwicklungsminister. (mac)

800 800
https://www.rt1.de/jeder-von-uns-beschaeftigt-50-kindersklaven-93169/
2019-02-26T14:19:02+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg