Landkreis Augsburg: Känguru „Knicksy“ kann möglicherweise nie eingefangen werden

Zwei Wochen nach dem Verschwinden von Känguru Knicksy aus einem Gehege in Scherstetten wird es immer unwahrscheinlicher, dass das Tier eingefangen werden kann. Denn dazu müsste es mit einem Narkosegewehr betäubt werden. Und dazu müsste ein Tierarzt oder Jäger das Känguru an einer zehn auf zehn Zentimeter großen Stelle seitlich am Oberschenkel treffen. Damit der Schuss sitzt, müsste man auf bis zu 20 Meter an das Tier ran. Das flüchtet bei der Distanz aber vermutlich. Knicksy ist seit ihrem Ausbruch mehrmals in den westlichen Wäldern gesehen worden. (dc)

800 800
https://www.rt1.de/kaenguru-knicksy-kann-moeglicherweise-nie-eingefangen-werden-99954/
2019-05-14T06:17:00+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg