Karlshuld: LKA findet Ursache des Kohlenmonixid-Unfalls

Der schlimme Kohlenmonoxid-Unfall in Karlshuld ist durch einen technischen Defekt ausgelöst worden. Das teilte die Polizei auf RT1-Anfrage mit. In dem betroffenen Wohnhaus ware am Sonntag (21.10.) acht Leute zum Teil schwer verletzt worden. Gestern hat sich das Landeskriminalamt die Unfallstelle noch einmal angesehen und herausgefunden, dass die Heizung in dem Hauses kaputt war. Im Kessel hatte sich ein Überdruck gebildet, der irgendwann ein Rohr abgesprengt hat. Die Folge: im ganzen Haus breitete sich Kohlenmonoxid – ein absolut giftiges und tödliches Gas – aus. Die Eheleute, die in der Wohnung leben, waren bereits bewusstlos, als sie gefunden wurden. Insgesamt kamen acht Leute ins Krankenhaus – sie sind aber wohl auf dem Weg der Besserung. (ff)

800 800
https://www.rt1.de/karlshuld-lka-findet-ursache-des-kohlenmonixid-unfalls-81546/
2018-10-25T08:55:55+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg