Kita-Mangel in Augsburg! Das will die Stadt tun:

Die Geburtenstationen in Augsburg sind mehr als gut ausgelastet, die Kreißsäle dauerbelegt. In der Region bringt eine Frau im Schnitt 1,65 Kinder auf die Welt – das ist in Bayern der Spitzenwert. Es bedeutet aber auch: Es braucht Betreuungsplätze in einer Kita, einem Hort oder der Schule. Im letzten Jahr blieben 200 Kinder ohne Platz. Bürgermeister Stefan Kiefer:

Die Stadt plant und baut – Bis die Einrichtungen aber stehen, dauert es. Auch die Suche nach qualifiziertem Personal gestaltet sich schwierig. Die Stadt steht in dieser Angelegenheit auch unter Druck, weil Eltern einen Rechtsanspruch auf einen Krippen- oder Kindergarten-Platz für ihr Kind haben. Gibt es keinen Platz, kann geklagt werden. Bisher ist das in Augsburg aber noch nicht passiert.
Eine andere Folge des Baby-Booms: Für werdende Mütter wird es immer schwieriger, eine Hebamme für die Vor- und Nachsorge zu finden. Anne Tschauner leitet die Hebammenpraxis Kinderreich in Augsburg und rät Müttern:

Tschauner muss mittlerweile fünf bis zehn Frauen pro Tag absagen:

 

800 800
https://www.rt1.de/kita-mangel-in-augsburg-das-will-die-stadt-tun-62907/
2018-04-25T09:12:48+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg