Koalitionsvertrag: Das planen CSU und Grüne für Augsburg

Augsburg soll zur klimafreundlichsten Stadt Bayerns werden. Das wollen CSU und Grüne als – voraussichtlich – neue Stadtregierung erreichen. Dazu soll die Innenstadt grüner werden, zum Beispiel mit Baumalleen und Grünflächen.
Für Autofahrer soll es Einschränkungen geben: In der Stadt sind mehr Tempo-30-Zonen geplant, Parken wird teurer, genauso das Anwohnerparken. In der Altstadt soll es keinen Durchgangsverkehr mehr geben. Gleichzeitig der Nahverkehr ausgebaut werden, mit erweiterten Straßenbahnlinien auch in Nachbarstädte.
Außerdem wollen CSU und Grüne erreichen, dass es mehr bezahlbaren Wohnraum gibt. Unter anderem sollen Ferienwohnungen (zB via Airbnb) verboten und Gebäude höher gebaut werden.
Auch für die maroden Schulen soll ein Sofortsanierungsprogramm aufgelegt werden, und es soll mehr Kita-Plätze geben.
Gute Nachrichten gibt es für alle, die gerne schwimmen gehen. Die Hallenbäder werden saniert und es wird ein Bad mit einem 50-Meter-Becken gebaut, das dann auch wettkampftauglich sein wird. Allerdings wird es kein Freizeitbad wie das Titania in Neusäß geben.

Ob und wann sich die Pläne umsetzen lassen, ist unklar. Aufgrund der Corona-Krise wird auch die Stadt sparen müssen. – CSU und Grüne wollen in Augsburg die neue Stadtregierung bilden, unter der neu gewählten Oberbürgermeisterin Eva Weber. Die CSU hat dem Koalitionsvertrag schon einstimmig zugestimmt, die Grünen-Mitglieder entscheiden bis Montag, 27. April. (erl)

 

800 800
https://www.rt1.de/koalitionsvertrag-das-planen-csu-und-gruene-fuer-augsburg-130971/
2020-04-20T12:56:51+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg