Kö-Attacke: Staatsanwaltschaft äußert sich

Seit dem Wochenende sitzen wieder alle Beschuldigten im Zusammenhang mit der Kö-Attacke vom Nikolaustag in Untersuchungshaft. Sechs von ihnen waren kurz vor Weihnachten freigekommen. Das Oberlandesgericht München sieht aber Flucht- und Verdunklungsgefahr und hat sie deshalb zurück in Haft geschickt. Drei wurden festgenommen, drei sind von sich aus zur Polizei. Anwalt Michael Menzel vertritt einen der Beschuldigten, er sagte uns, er habe seinem Mandanten geraten, sich bei der Polizei zu melden. Die Verteidiger prüfen derzeit eine Verfassungsbeschwerde gegen die OLG-Entscheidung – die Hürden dafür sind aber hoch. Die sechs Beschuldigten sollen Anfang Dezember dabei gewesen sein, als ein 17-Jähriger aus der Gruppe einen 49-jährigen Augsburger Feuerwehrmann mit einem Schlag getötet haben soll. Laut Staatsanwaltschaft werden derzeit alle Fakten geprüft – die, die gegen die Jugendlichen sprechen, aber auch die, die für sie sprechen. (lt/erl)

800 800
https://www.rt1.de/koe-attacke-staatsanwaltschaft-will-sich-heute-aeussern-verteidiger-pruefen-verfassungsbeschwerde-121271/
2019-12-30T10:31:25+01:00
HITRADIO RT1