Kollegin von getötetem Ausgburger Polizisten fordert Schmerzensgeld

Die Anwälte der beiden Augsburger Polizistenmörder wollen verhindern, dass der Kollegin des getöteten Mathias Vieth Schmerzensgeld gezahlt wird. Einen entsprechenden Antrag stellten sie heute vor Gericht. Vieths ehemalige Kollegin arbeitet zwar wieder als Polizistin im Innendienst, leidet aber psychisch noch immer unter der Tat. Ihre Anwältin Marion Zech:

Die Polizistin fordert 40.000 Schmerzensgeld von den beiden Polizistenmördern. Das Urteil fällt nächsten Monat. Mathias Vieth war von zwei Brüdern niedergeschossen worden, seine Kollegin wuirde bei der Tat verletzt. (mac/dc)

800 800
https://www.rt1.de/kollegin-von-getoetetem-ausgburger-polizisten-verklagt-verurteilte-taeter-auf-schmerzensgeld-64416/
2018-05-09T16:25:53+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg