Krankenversicherung wird teurer!

Bei den gesetzlichen Krankenkassen steigt ab 2021 der durchschnittliche Krankenkassen-Zusatzbeitrag von 1,1 auf 1,3 Prozent. Der Betrag wird aber weiterhin von Arbeitgeber und Arbeitnehmer geteilt.  Darauf haben sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) geeinigt.

Grund ist die Corona-Krise

Die Beitragserhöhung ist notwendig, weil die Kosten der Krankenkassen in der Corona-Krise gestiegen sind. Das bedeutet, dass 2021 ein zusätzlicher Betrag von 16 Millionen Euro benötigt wird, der sich aus den höheren Beiträgen, den Reserven der Krankenkassen und Geldern vom Bund zusammensetzt.

© pixabay