Kühe im Stall muhen vor Durst: Aichacher Landwirt verurteilt

Im Raum Aichach hat ein Landwirt seine Kühe unter schlimmsten Bedingungen gehalten – er ist jetzt verurteilt worden. Die Tiere standen im eigenen Kot, hatten kein Wasser und konnten sich nirgendwo hinlegen. Als die Amtsärzte kontrollierten, muhten die Tiere vor Durst. Als der 56-Jährige auf Anweisung der Tierärzte Wasser nachfüllte und die Kühe hinstürmten, drückte er ein Stromkabel an das Wasserfass, damit die Tiere einen Stromschlag bekamen. Der Mann zeigte vor Gericht keine Einsicht. Er ist zu sieben Monaten auf Bewährung veurteilt worden, muss 5000 Euro zahlen. Der Richter riet dem Veterinäramt, künftig schneller ein Tierhalteverbot auszusprechen – dass es den Tieren in dem Betrieb schlecht geht, war schon seit 2004 bekannt. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/kuehe-im-stall-muhen-vor-durst-aichacher-landwirt-verurteilt-123417/
2020-01-30T08:25:59+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg