Kündigungsgrund „gegenstandslos“: Mitarbeiter-Rauswurf kommt Neuburger Stadtwerke teuer

Die Neuburger Stadtwerke haben eine Mitarbeiterin grundlos herausgeworfen – das kostet sie jetzt rund 100.000 Euro. Die Parteien haben sich vor dem Ingolstädter Amtsgericht auf eine Abfindung und ein gutes Zeugnis geeinigt. Damit ist der Rechtsstreit Medienberichten zufolge beendet. Die 53-jährige stellvertretende Werkleiterin war zweimal fristlos und zweimal ordentlich entlassen worden – wegen Überstunden, so der offizielle Kündigungsgrund. Dieser ist laut Arbeitsgericht aber gegenstandlos.

Die Klägerin ist Buchhalterin und hatte unter anderem den teuren Investitionskurs der Stadtwerke mehrfach kritisiert. Vor zehn Jahren hatte die Frau zudem die sogenannte „Bäderaffäre“ aufgedeckt – der damals zuständige Mitarbeiter hatte mit gefälschten Rechnungen rund eine Viertelmillion Euro abgezweigt. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/kuendigungsgrund-gegenstandslos-mitarbeiter-rauswurf-kommt-neuburger-stadtwerke-teuer-71433/
2018-07-20T06:11:28+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg