Kuka streicht in Augsburg 350 Stellen – bis 2021 sollen 300 Millionen Euro eingespart werden

Seit Monaten gibt es Unsicherheiten beim Augsburger Roboterbauer Kuka, jetzt ist klar: In Augsburg sollen 350 Vollzeit-Stellen gestrichen werden. In Augsburg arbeiten rund 4000 Menschen bei Kuka. Die Mitarbeiter sind heute auf einer Betriebsversammlung über die geplanten Stellenstreichungen informiert worden. Vorstandschef Peter Mohnen sagte: „Für die Beschäftigten wird das hart. Wir tragen als Vorstand aber auch Verantwortung für Kuka.“ Die Stellen sollen nach Angaben der Chefetage nach Möglichkeit sozialverträglich abgebaut werden. Mohnen räumte auch eigene Fehler ein, die zu einem schlechten Ergebnis im Jahr 2018 geführt haben. Man habe stellenweise zu viel outgesourct, also ausgelagert, und sich sich dadurch Probleme eingehandelt. Zudem hat Kuka laut Mohnen einige Innovationen zu früh auf den Markt gebracht. Hauptsächlich sieht er die Ursachen aber in der schwierigen Konjunktur. Kuka will bis in zwei Jahren rund 300 Millionen Euro einsparen. (mac/erl/cg)

800 800
https://www.rt1.de/kuka-streicht-in-augsburg-350-stellen-bis-2021-sollen-300-millionen-euro-eingespart-werden-96144/
2019-03-28T14:36:08+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg