Landrat: geplantes Anker-Zentrum in Mering „sozialer Sprengstoff“

In die Debatte um das neue Anker-Flüchtlingszentrum in Mering hat sich jetzt auch Landrat Klaus Metzger eingeschaltet. Er bezeichnete die Pläne als „sozialen Sprengstoff“ und habe Bedenken. Einerseits könne das Zentrum personell kaum gestemmt werden, andererseits sieht er die bisherige Aufnahme-Arbeit des Landkreises nicht ausreichend berücksichtigt. In einem leerstehenden Gebäude in der Hörmannsberger Straße sollen rund 120 Asylbewerber untergebracht werden, die Behörden vor Ort wurden nach eigenen Angaben lediglich von der Regierungsentscheidung informiert, konnten sich aber nicht einbringen. Am kommenden Donnerstag diskutiert der Gemeinderat das Thema öffentlich in der Mehrzweckhalle. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/landrat-geplantes-anker-zentrum-in-mering-sozialer-sprengstoff-93464/
2019-03-02T07:33:23+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg