Ledvance-Chef: Keine Hoffnung fürs Augsburger Werk

Eine Schließung ist nach Angaben der Geschäftsführung unvermeidbar. Der Interims-Chef des Lampenherstellers, Rüdiger Tibbe, sagte der AZ, das Augsburger Werk sei nicht wirtschaftlich tragfähig. Die Fertigungsanlagen seien nur zu gut 30 Prozent ausgelastet. Das Management hat sich nach Tibbes Worten mit vielen Alternativen zur geplanten Schließung auseinandergesetzt. Ergebnis: Es gibt keine. Das Augsburger Werk soll spätestens Ende des Jahres dicht machen. Rund 700 Menschen sind betroffen. (az)

800 800
https://www.rt1.de/ledvance-chef-keine-hoffnung-fuers-augsburger-werk-52987/
2018-01-17T15:32:31+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg