Lingl in Krumbach meldet Insolvenz an

Der Krumbacher Anlagenbauer Lingl hat Insolvenz angemeldet. Das international aufgestellte Unternehmen gibt Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit als Grund an. Für die 400 Beschäftigten soll sich vorerst nichts ändern – die Produktion wird uneingeschränkt fortgesetzt, Gehälter sind bis einschließlich November durch das sogenannte Insolvenzgeld gesichert. Die Mitarbeiter wurden darüber in einer Betriebsversammlung informiert. Wie Lingl-Geschäftsführer Alexander Kögel in einer Presseerklärung mitteilt, stehen die Chancen für eine Weiterführung des Betriebes gut.

800 800
https://www.rt1.de/lingl-in-krumbach-meldet-insolvenz-an-190396/
2020-10-08T07:11:26+01:00
HITRADIO RT1