Lkw verliert Kranteile auf der A8: Vollsperre und langer Stau

Die Autobahn A8 war gestern zwischen Zusmarshausen und Adelsried fünf Stunden lang in Fahrtrichtung München voll gesperrt – wegen eines LKW-Unfalls mit über 270.000 Euro Sachschaden. Ein LKW-Fahrer hatte schwere Kranteile geladen, er musste einen herunterhängenden Spanngurt entfernen und hielt deshalb auf dem Standstreifen. Als er wieder losfuhr, übersah ihn ein anderer LKW-Fahrer – und krachte in ihn. Sein Führerhaus wurde aufgerissen, die tonnenschwere Ladung kippte auf die Straße. Beide Männer wurden wie durch ein Wunder nur leicht verletzt. Der Verkehr wurde umgeleitet, zwei große Autokräne mussten die riesigen Kran-Teile bergen. Erst um 19.30 Uhr konnte die A8 wieder freigegeben werden.

Der Unfall hat die Polizei noch bis weit nach Mitternacht beschäftigt: Denn LKW-Fahrer, die im Stau standen, hatten kurzerhand auf dem Standstreifen geparkt und sich schlafengelegt – hochgefährlich, so die Polizei gegenüber RT1. Denn der Unfall war passiert, weil ein LKW-Fahrer einen vom Standstreifen losfahrenden anderen LKW übersehen hatte. In der Nacht weckten die Polizisten die Fahrer deshalb – und baten sie, weiterzufahren. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/lkw-verliert-kranteil-auf-der-a8-94354/
2019-03-12T10:57:08+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg