Tödlicher Unfall auf A8 bei Neusäß: Junger Autofahrer in U-Haft

Nach dem tödlichen Unfall auf der A8 bei Neusäß am Mittwochabend sitzt ein junger Autofahrer in Untersuchungshaft. Der 19-jährige Ukrainer wurde am Donnerstagnachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen fahrlässiger Tötung erließ und den Mann ins Gefängnis schickte. Der 19-Jährige war ungebremst in ein Stauende gerast. Er war in ein Auto geprallt, das dadurch bis zur Hälfte zusammengeschoben und 60 Meter weit geschleudert wurde. In dem Wrack starb ein 56-jähriger Mann. Dessen 33-jähriger Sohn, der mit seiner Ehefrau in einem anderen Auto saß, war ebenfalls in den Unfall verwickelt. Das Paar musste vor Ort psychologisch betreut werden. Die Augsburger Staatsanwaltschaft hat ein Unfallgutachten angeordnet. (az)

800 800
https://www.rt1.de/mann-stirb-bei-schrecklichem-unfall-auf-a8-58308/
2018-03-08T16:42:15+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg