Mann wird am Augsburger Hauptbahnhof durch 15.000 Volt-Stromschlag schwer verletzt

Am Augsburger Hauptbahnhof ist gestern Nachmittag ein 22-Jähriger schwer verletzt worden. Der Rumäne war zwischen Oberhausen und dem Hauptbahnhof auf einen Güterwaggon geklettert und dabei zu nah an die 15.000 Volt Oberleitung gekommen. Er wurde von einem Stromschlag getroffen und erlitt schwerste Verbrennungen. Ein Lokführer leistete bis zum Eintreffen der Rettungskräfte erste Hilfe. Der 22-Jährige wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert. Um einen, in den meisten Fällen tödlichen, Stromschlag zu bekommen, ist kein direkter Kontakt mit dem Fahrdraht nötig. Je nach Wetterlage kann es bereits bei einem Abstand von 1,5 Metern zu einem Lichtbogen kommen, der beim Opfer schwerste Verbrennungen und einen Herzstillstand auslösen kann. (dc)

800 800
https://www.rt1.de/mann-wird-am-augsburger-huptbahnhof-durch-15-000-volt-stromschlag-schwer-verletzt-60257/
2018-03-28T06:41:37+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg