Marihuana im Wald angebaut: 20-Jähriger aus dem Landkreis bekommt Geldstrafe

Das Neuburger Amtsgericht hat einen jungen Mann verurteilt, der im Wald im nördlichen Landkreis Marihuana angebaut hat. Vor Gericht hat er alles zugegeben und gesagt, er wollte damit bei seinen Freunden Eindruck schinden. Der 20-Jährige hatte sich im Internet Marihuana-Samen bestellt und dann beim Gassigehen mit seinem Hund ausgesät. Am Ende brachten die Pflanzen 217 Gramm Ertrag – das gilt vor Gericht als nicht mehr geringe Menge. Der 20-Jährige muss jetzt eine Geldstrafe von 1000 Euro zahlen, außerdem muss er regelmäßig Drogentests machen. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/marihuana-im-wald-angebaut-20-jaehriger-aus-dem-landkreis-bekommt-geldstrafe-103451/
2019-06-26T11:37:52+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg