Messer-Attacke im ICE Augsburg-München: Täter weiter auf der Flucht

In der Region läuft die Großfahndung nach dem Mann, der gestern einen Fahrkartenkontrolleur im ICE von München nach Augsburg attackiert hat, weiter. Die Polizei ermittelt jetzt wegen versuchten Totschlags. Der unbekannte Täter soll den Kontrolleur unvermittelt ins Gesichts geschlagen und anschließend mit einem Messer mehrfach zugestochen haben. Der 60-Jährige wurde schwer verletzt. Die Attacke ist gestern Abend bei Althegnenberg passiert. Der Täter konnte unerkannt durch ein Fenster flüchten. Die Polizei hat jetzt eine Täterbeschreibung veröffentlicht: Der Mann soll 20 bis 30 Jahre alt sein, hat einen Berliner Dialekt und eine ungepflegte Erscheinung. Er hat längere dunkelblonde Haare, einen kurzen Bart und ist möglicherweise barfuß unterwegs. Die Polizei Fürstenfeldbruck sucht jetzt Zeugen: 08141/612-0. Der Zug wurde in den Augsburger Hauptbahnhof gebracht und auf Spuren untersucht, die Kripo ermittelt. (erl/cg)

800 800
https://www.rt1.de/messer-attacke-im-ice-augsburg-muenchen-taeter-weiter-auf-der-flucht-182551/
2020-08-17T16:39:40+02:00
HITRADIO RT1