Missbrauch bei „Zwölf Stämmen“: Schläger kommt mit Bewährung davon

Der Missbrauchsfall bei der Glaubensgemeinschaft „Zwölf Stämme“ hat in der Region für Aufregung gesorgt: Ein 52-Jähriger hatte zwei Jungen im Alter von sechs und acht Jahren mit einer Rute geschlagen – unter anderem auf dem Gelände einer Solaranlage in der Nähe von Neuburg. Er sollte deshalb 15 Monate in Haft. Das Augsburger Landgericht hat jetzt im Berufungsverfahren geurteilt: Die Strafe wird zur Bewährung ausgesetzt. Die beiden Jungen leben seit Jahren bei Pflegeeltern, sie haben vor Gericht von mehrfachen Schlägen berichtet. (lt/erl/cg)

800 800
https://www.rt1.de/missbrauchsfall-bei-den-zwoelf-staemmen-schlaeger-kommt-mit-bewaehrungsstrafe-davon-89420/
2019-01-16T11:21:39+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg