Muss Augsburg jetzt mehr Obdachlose in Wohnheimen aufnehmen?

In Augsburg hat sich ein Obdachloser erfolgreich in eine Unterkunft eingeklagt – obwohl er hier nicht gemeldet ist. Die Stadt Augsburg hatte den Mann abgelehnt, weil er sich zuletzt hauptsächlich in einer Gemeinde im Unterallgäu aufgehalten hat, die wäre deshalb für seine Unterbringung zuständig. Laut Stadt kommt es immer wieder vor, dass gerade kleinere Gemeinden das Problem auf die Stadt abwälzen wollen. Das Augsburger Verwaltungsgericht hat jetzt eine Einzelfall-Entscheidung getroffen und sagt: Wenn jemand von der Straße weg will, muss ihm akut und damit auch vor Ort geholfen werden. Der Mann, das geklagt hat, sagt: Er ist schon lang Alkoholiker und seit mehr als zehn Jahren obdachlos, das wird im Alter immer schwieriger. Er ist direkt nach dem Urteil in das Wohnheim eingezogen. In Augsburg sind aktuell 270 Obdachlose untergebracht. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/muss-augsburg-jetzt-mehr-obdachlose-in-unterkuenften-aufnehmen-114070/
2019-10-23T06:36:24+01:00
HITRADIO RT1