Nach Brand im Ingolstädter Klinikum: Tatverdächtiger Patient ermittelt

Nach dem Brand am Ingolstädter Klinikum am Montagabend hat die Polizei jetzt einen Tatverdächtigen ermittelt. Und zwar einen 20-jährigen Patienten, der wegen einer psychischen Erkrankung auf der geschlossenen Station untergebracht war. Er gilt als dringend tatverdächtig, den Brand vorsätzlich gelegt zu haben. Wegen seiner Erkrankung konnte kein Haftbefehl erlassen werden, daher wurde die Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik richterlich angeordnet. Bei dem Brand erlitten zwei Patientinnen im Alter von 28 und 35 Jahren eine leichte Rauchvergiftung. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. (ah)

800 800
https://www.rt1.de/nach-brand-im-ingolstaedter-klinikum-tatverdaechtiger-patient-ermittelt-47535/
2017-11-22T07:01:18+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg