Nach einem halben Jahr Augsburger „Bompeln“: Bringen sie was?

Vor genau einem halben Jahr haben die Stadtwerke 20.000 Euro in Bodenampeln investiert. Jetzt wurde eine erste Bilanz gezogen. Die auch als „Bompeln“ bekannten LED-Leuchten am Boden gibt’s an den Straßenbahnhaltestellen Haunstetter- und Von-Parseval-Straße. Sie sollen Smartphonenutzer, die nach unten gucken, vor einfahrenden Straßenbahnen warnen. Sogar Medien wie CNN oder die New York Times hatten darüber berichtet. Laut Stadtwerke haben die Bodenampeln Wirkung gezeigt, es habe seitdem dort keine Unfälle mehr gegeben. Ein Straßenbahnfahrer sieht das anders und sagt gegenüber RT1: „Die Leute schauen einfach nicht mehr richtig – Egal, ob die Ampel oben oder am Boden ist, das spielt keine Rolle.“ Weitere Bompeln sind in Augsburg vorerst nicht geplant.

800 800
https://www.rt1.de/nach-einem-halben-jahr-augsburger-bompeln-bringen-sie-was-3260/
2016-10-20T11:01:28+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg