Nach Ledvance jetzt auch Kuka – Unternehmen plant Stellenabbau

Der Augsburger Roboterhersteller Kuka wird rund 250 Stellen streichen. Der Grund sind laut AZ unter anderem Fehler des Managements, die im Anlagebau gemacht wurden. Dort werden hauptsächlich Produkte für die Automobilbranche hergestellt. Die Mitarbeiter sollen teilweise für den Bereich „Roboter“ weiterarbeiten oder mittels Altersteilzeit früher aus dem Unternehmen gehen. Auch der ehemalige Lampenhersteller Ledvance hat Anfang der Woche angekündigt, sein Werk in Augsburg zu schließen und somit 650 Stellen zu streichen. (sh)

800 800
https://www.rt1.de/nach-ledvance-jetzt-auch-kuka-unternehmen-plant-stellenabbau-47026/
2017-11-18T11:27:09+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg