Nach Unglück auf der A9: Busunternehmen aus der Region warnen vor Billig-Reisen

Vergangenen Montag war ein Reisebus auf der A9 im Landkreis Hof in Flammen aufgegangen, 18 Menschen kamen ums Leben. Jetzt warnen Busunternehmen in der Region vor günstigen Reiseangeboten, denn oftmals erfüllen sie die Sicherheitsstandards nicht. Nicht nur die Busse sollten regelmäßig geprüft werden, auch die Busfahrer müssen immer wieder Fahrsicherheitstrainings beim ADAC absolvieren. Das bestätigten das Augsburger Busunternehmen Hörmann Reisen, sowie das Friedberger Unternehmen Demmelmeier auf Nachfrage von HITRADIO RT1. Außerdem müssen die Fahrer nach viereinhalb Stunden eine Pause machen, bei Langstrecken sind teilweise auch zwei Fahrer im Einsatz. (sh/jeh)

800 800
https://www.rt1.de/nach-unglueck-auf-der-a9-busunternehmen-aus-der-region-warnen-vor-billig-reisen-31521/
2017-07-05T16:05:05+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg