Nächste Runde im Lehmann-Prozess

Der Bundesgerichtshof muss sich mit dem Lehmann-Prozess beschäftigen. Denn der mitangeklagte Bauunternehmer hat Einspruch gegen das Urteil eingelegt. Das Ingolstädter Landgericht hatte ihn letzte Woche wegen Vorteilsgewährung zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt. Er hatte vom damaligen Ingolstädter Oberbürgermeister Alfred Lehmann Aufträge bekommen und ihm im Gegenzug eine Eigentumswohnung ziemlich preiswert verkauft. Lehmann selbst hat sein Urteil – zwei Jahre auf Bewährung und eine Geldstrafe – akzeptiert. Neben dem Bauunternehmer will auch die Staatsanwaltschaft, dass über das Strafmaß nochmal gesprochen wird. Der Bundesgerichtshof muss jetzt also prüfen, ob das Verfahren nochmal aufgerollt wird. (lt)

 

800 800
https://www.rt1.de/naechste-runde-im-lehmann-prozess-114628/
2019-10-30T05:59:36+02:00
HITRADIO RT1