Neuburger wegen heftigem Ausraster zu Haftstrafe verurteilt

Das Augsburger Amtsgericht hat einen jungen Mann aus Neuburg verurteilt, der seinen Vermieter und Polizisten attackiert hat. Der heute 20-Jährige war ausgerastet, weil sein Vermieter ihn darum gebeten hatte, die Musik leiser zu machen. Daraufhin warf der junge Mann einen Heizlüfter nach ihm, bedrohte ihn mit einem Cuttermesser und versuchte zwei mal, einen Brand zu legen. Schließlich sengte er die Haare seines Vermieters an, indem er mit einem Deo und einem Feuerzeug eine Stichflamme erzeugte. Als die Polizisten eintrafen, versuchte er, sie zu beißen, beleidigte sie und drohte sogar damit, sie abzustechen. Zum Tatzeitpunkt hatte er über zwei Promille Alkohol im Blut. Der vorbestrafte junge Mann wurde jetzt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung zu einer Haftstrafe von eineinhalb Jahren verurteilt. Einen Teil der Strafe verbringt er in der Psychiatrie. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/neuburger-wegen-heftigem-ausraster-zu-haftstrafe-verurteilt-81921/
2018-10-30T09:45:29+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg