Wegen Gutachten: Im Oktober wohl noch mehr Stau in Neuburg

In Neuburg soll wieder der Verkehr gezählt und Autofahrer befragt werden, damit die Stadt eine mögliche zweite Donaubrücke planen kann. Noch im Oktober soll dieses neue Gutachten begonnen werden. Schon vor fünf Jahren hatte es ein solches Gutachten gegeben. Das ist inzwischen aber verfallen, für etwaige Anträge darf es nicht mehr verwendet werden. Vor allem die Befragung der Autofahrer wird voraussichtlich für kilometerlange Staus sorgen. Das Gutachten wäre das vierte seit den 1980er Jahren.

Das Gutachten soll diesmal auch Daten für eine Echtzeit-Simulation liefern, die sich die Stadt überlegt. Es geht um einen möglichen Einbahnstraßenring in der unteren Altstadt. Eine Simulation könnte eine Alternative zu einem tatsächlichen Probelauf sein. Zwischen 30.000 und 50.000 Euro würde sie kosten, noch in diesem Jahr muss die Stadt entscheiden, ob sie das für den Haushalt im kommenden Jahr plant. Billiger als ein realer Einbahnstraßen-Probebetrieb wäre es damit nicht, aber mit weniger Aufwand verbunden. Denn dafür müsste es andere Busfahrpläne und Ampelschaltungen, neue Bus-Haltestellen und Verkehrsschilder sowie andere Linien auf der Straße geben. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/noch-im-oktober-noch-mehr-stau-in-neuburg-43009/
2017-10-11T11:01:00+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg