Notruf ignoriert: Augsburger Polizist geht in Berufung

In der vergangenen Woche ist ein Polizist zu einer Geldstrafe von mehreren tausend Euro verurteilt worden, weil er den Notruf eines 16-Jährigen nicht ernst genommen hat. Jetzt hat der Polizist gegen das Urteil Berufung eingelegt. Ursprünglich sollte der Polizist 4.800 Euro zahlen. Dann wäre er ohne Prozess davongekommen. Gegen einen entsprechenden Strafbefehl hatte der 53-Jährige Einspruch eingelegt. Beim Prozess am vergangenen Donnerstag erhöhte das Amtsgericht die Strafe auf 6.000 Euro. Aber auch das will der Notruf-Polizist nicht hinnehmen. Jetzt landet der Fall vor dem Landgericht. Vor knapp einem Jahr hatte ein Jugendlicher den Notruf gewählt und gesagt, dass er bedroht wird. Der Beamte schickte keine Streife, und der 16-jährige wurde brutal verprügelt. Ein neuer Prozesstermin steht noch nicht fest. (jeh/az)

800 800
https://www.rt1.de/notruf-ignoriert-augsburger-polizist-geht-in-berufung-18461/
2017-02-22T14:16:22+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg