OB Gribl beleidigt: Mann muss 1600 Strafe zahlen

Ein 52-jähriger Mann muss jetzt 1.600 Euro Geldstrafe zahlen, weil er Oberbürgermeister Kurt Gribl beleidigt hat. Er hatte Gribl eine E-Mail geschickt, in der er schrieb „Du bist eine Schande“ und ihm androhte, ihm ins Gesicht zu spucken, wenn die beiden sich begegnen. Der Mann hatte zunächst Einspruch gegen den Strafbefehl eingelegt, fehlte dann heute aber unentschuldigt beim Prozess vor dem Augsburger Amtsgericht. Deshalb hat das Gericht den Einspruch verworfen. (az)

800 800
https://www.rt1.de/ob-gribl-beleidigt-mann-muss-1600-strafe-zahlen-112787/
2019-10-08T16:55:43+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg