Plakat-Grenze sorgt für Ärger bei Augsburger Veranstaltern

In Augsburg dürfen nur noch 500, statt wie bisher 1.200, Werbeplakate am Straßenrand verteilt stehen. Das hat die Stadt kurzfristig beschlossen. Und schon scheint sich diese Entscheidung zu rächen: Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, hat die Geschäftsführerin von Allgäu Concerts angekündigt, große Künstler nicht mehr nach Augsburg zu holen. Im Herbst war zum Beispiel ein Auftritt des Sängers James Blunt geplant, den zieht man nun wegen der eingeschränkten Werbemöglichkeiten zurück. Auch das Augsburger Konzertbüro und weitere Veranstalter, wie beispielsweise der Spectrumclub oder die Musikkantine, wünschen sich eine andere Möglichkeit. Man sei auf die Plakate angewiesen, Litfaßsäulen seien veraltet. Die Stadt veranstaltet am Donnerstag einen runden Tisch, um noch mal über das Thema „Plakat-Grenze“ zu diskutieren. (jeh)

800 800
https://www.rt1.de/plakat-grenze-sorgt-fuer-aerger-bei-augsburger-veranstaltern-15032/
2017-08-28T14:36:57+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg