Polizeieinsatz: Augsburger Nonne versehentlich für Betrügerin gehalten

Die Ordensschwester eines Augsburger Klosters ist am Donnerstag kurz unter Verdacht geraten, eine Diebin zu sein. Sie sah einen Mann am Rathausplatz sitzen, der keine Schuhe trug. Der Grund: Der 76-Jährige aus Rheinland-Pfalz war auf dem Weg zum Bahnhof. Dabei verlor er – aus bisher unbekannten Gründen- einen seiner beiden Schuhe. Er setzte sich am Rathausplatz hin und zog seinen anderen Schuh auch noch aus. Die Schwester sah ihn und bot ihre Hilfe an. Daraufhin gab er ihr 50 Euro, damit sie ihm neue Schuhe kaufen kann. Als sie nach einer Weile immer noch nicht wieder da war, vermutete der Mann, beklaut worden zu sein. Er rief die Polizei. Als die den Fall gerade aufnahm, kam die Ordensschwester zurück: Mit neuen Schuhen im Gepäck. Sie entschuldigte sich dafür, so lange weg gewesen zu sein. Sie habe drei Schuhgeschäfte aufsuchen müssen, um etwas Passendes zu finden. Und da die Schuhe günstig waren, bekam der 76-Jährige sogar noch Restgeld zurück. (jeh)

800 800
https://www.rt1.de/polizeieinsatz-augsburger-nonne-versehentlich-fuer-betruegerin-gehalten-44678/
2017-10-28T09:12:46+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg