Prostituiertenmord: Augsburger Staatsanwaltschaft fordert lebenslänglich, Verteidigung Freispruch

Der Prozess um die vor 26 Jahren ermordete Prostituierte Angelika Baron geht deutlich schneller zuende als zunächst geplant – bereits am heutigen Montag werden die Plädoyers verlesen, in der kommenden Woche soll dann ein Urteil fallen. Vor Gericht wurden alle Zeugen gehört und alle Beweise begutachtet, heute erklären Staatsanwaltschaft und Verteidigung, wie sie den Fall sehen.

Die Staatsanwaltschaft hat heute eine lebenslange Haftstrafe für den 50-jährigen Stefan E. gefordert. Er sei durch Beweise überführt worden, bei der Tat handle es sich um Mord – der verjährge nicht. Stefan E. hatte im Prozess zu den Vorwürfen geschwiegen, an mehreren Stellen der Kleidung des Opfers war aber seine DNA gefunden worden. Die Verteidigung fordert Freispruch. Ein Urteil wird am 12. April erwartet.

Der Angeklagte Stefan E. bestreitet, etwas mit dem Mord zu tun zu haben. Ein Jugendlicher hatte die Leiche der damals 36-jährigen Angelika Baron an einem Bahndamm bei Gessertshausen gefunden. Vor zwei Jahren hatte die Kripo den Fall neu aufgerollt und Stefan E. festgenommen. Ihm wird zusätzlich eine Vergewaltigung in privaten Bereich vorgeworfen. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/prostituiertenmord-heute-werden-bereits-plaedoyers-verlesen-dann-steht-das-urteil-an-96469/
2019-04-01T11:18:29+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg