Rattengift-Prozess in Ingolstadt: Was die Schwester des Verdächtigen sagt

Im Prozess gegen einen Mann, der versucht haben soll seine eigenen Eltern und eine Ex-Partnerin mit Rattengift umzubringen, hat jetzt die Schwester vor dem Ingolstädter Landgericht ausgesagt. Sie wies die Verdächtigung ihres Bruders zurück. Der hatte sie verdächtig gemacht, sie wolle alleinige Erbin sein und damit selber ein Motiv gehabt zu haben. Außerdem schloss ein Chemiker des Landeskriminalamtes quasi aus, dass sich die drei Opfer zufällig an handelsüblichem Ködern vergiftet haben könnten. Der Prozess gegen den 53-Jährigen aus dem Landkreis Eichstätt wegen dreifachen versuchten Mordes und schwerer Körperverletzung läuft seit Ende Januar. Die Eltern und die frühere Partnerin des Angeklagten überlebten die Vergiftung mit lebensgefährlichen Verletzungen. (ah)

800 800
https://www.rt1.de/rattengift-prozess-in-ingolstadt-was-die-schwester-des-verdaechtigen-sagt-55531/
2018-02-09T08:16:14+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg